ACARBOSE STADA 50 mg Tabletten 105 St

Art.-Nr:
05528390 (PZN)
Grundpreis:
0,30 € / 1 St
Dosierung:
Tabletten
Packung:
105 St

Anwendungsgebiete

Das Arzneimittel wird vor allem gegeben, wenn Diät oder andere Maßnahmen zur Senkung der Blutzuckerwerte, wie zum Beispiel körperliches Training, allein nicht ausreichen.

- Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

Zusammensetzung bezogen auf 1 Tablette

50 mg Acarbose
+ Cellulose, mikrokristalline
+ Magnesium stearat (pflanzlich)
+ Maisstärke
+ Siliciumdioxid, hochdisperses

Details
Anwendung
Wirkung
Gegenanzeigen
Hinweise
Nebenwirkungen


PZN 05528390
Anbieter STADAPHARM GmbH
Packungsgröße 105 St
Packungsnorm N2
Produktname Acarbose STADA 50mg
Darreichungsform Tabletten
Monopräparat ja
Wirksubstanz Acarbose
Rezeptpflichtig ja
Apothekenpflichtig ja

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Blähungen, Durchfall und Bauchschmerzen kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Folgende Dosierungsempfehlungen werden gegeben - die Dosierung für Ihre spezielle Erkrankung besprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt:
 
Behandlungsbeginn:
 
Erwachsene 1 Tablette 3-mal täglich zu der Mahlzeit
Zur Verminderung von Magen-Darm-Beschwerden kann die Dosierung einschleichend begonnen werden:
 
Erwachsene 1 Tablette 1-2 mal täglich zu der Mahlzeit
Folgebehandlung: Die Dosierung wird in der Regel von Ihrem Arzt langsam erhöht und auf eine für Sie passende Erhaltungsdosis eingestellt:
 
Erwachsene 2-4 Tabletten 3-mal täglich zu der Mahlzeit
Eine verbesserte Wirksamkeit wird durch eine Einnahme zu Beginn der Mahlzeit erreicht.
 

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff senkt den Blutzuckerspiegel. Schon im Darm hemmt er die Aufspaltung der Kohlenhydrate der Nahrungsbestandteile in Zuckermoleküle. Dadurch wird der Zucker nur verlangsamt aus dem Darm in die Blutbahn aufgenommen. Der schnelle Anstieg der Blutzuckerwerte nach einer Mahlzeit wird vermieden und Blutzuckerschwankungen im Tagesverlauf abgemildert.

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Chronische Darmerkrankungen, die mit Störungen der Nahrungsaufnahme einhergehen
- Roemheld-Syndrom (übermäßige Gasansammlung in Magen und Darm)
- Hernie (Eingeweidebruch), wie:
- Leistenbruch
- Zwerchfellbruch
- Darmverschluss
- Darmgeschwüre

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Eingeschränkte Nierenfunktion
- Eingeschränkte Leberfunktion

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
- Übelkeit
- Erbrechen
- Durchfälle
- Blähungen
- Bauchschmerzen
- Anstieg der Leberwerte (meist vorübergehend)

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.





оксандролон

levitra generic online